Club 27

Künstler, die Musikgeschichte geschrieben haben


Kurt Cobain – Ein viel zu schneller Weg ins Nirvana

 

Kurt Cobain, dieser Name ist untrennbar mit der Grunge-Band Nirvana aus den 90er-Jahren verbunden. Diese prägte mit ihrer Verbindung zwischen Punk, Hard Rock und Heavy Metal eine ganze Generation. Wie viele andere berühmte Musiker auch, gehört Band-Leader Kurt Cobain zum fiktiven "Club 27", da er im Alter von 27 Jahren den Rauschmitteln erlag.

 

Nach der Scheidung seiner Eltern wohnte er mal hier und mal da, immer so lange, bis er es nicht mehr aushielt. Einzig die Musik bereitete ihm Freude und ließ ihn seine psychischen Traumata ertragen. Mit Nirvana brach er mit den gängigen gesellschaftlichen Konventionen und unterstützte damit die sogenannte Generation X, die nach dem Mauerfall 1989 gesellschaftlich orientierungslos wirkte.

 

Nie tat Kurt auf der Bühne, was von ihm verlangt wurde. Oft zerschlug er Instrumente oder spielte bei Fernsehauftritten andere Songs als die vorgegebenen. Doch die Mischung aus seinem unvergleichlichen Musikstil und dem Anti-Held-Dasein waren eine Garantie für Erfolg. Interessanterweise wurden nach seinem Tod mehr Alben veröffentlicht als noch zu seinen Lebzeiten. Von Kindesbeinen an litt er an Magenproblemen, deren Schmerzen er später mit Heroin verdrängte. Kurt starb viel zu früh, nachdem er sich eine Überdosis Heroin gespritzt und mit einer Schrotflinte erschossen hatte. Doch denen, die mit seiner Musik groß geworden sind, bleibt er unvergessen.

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!